Zugriff auf die Testing und Unstable Repositories unter Manjaro

Aus Bluelupo's Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Überblick

Achtung!: Software, die aus den Testing Repositories heruntergeladen und installiert wird ist naturgemäß noch nicht vollständig getestet und kann noch instabil sein.


Eines der zahlreichen Features, das Manjaro von anderen Arch Linux-basierten Distributionen unterscheidet, ist die Nutzung von eigenen, dedizierten Software Repositories, statt den von Arch Linux bereitgestellten Repositories. Manjaro nutzt dabei drei unterschiedliche Arten, um anhaltende Stabilität und Zuverlässigkeit zu bieten:


  • Unstable Repositories: Hier befinden sich Softwarepakete, die bekannte Stabilitäts- oder Kompatibilitätsprobleme aufweisen, bzw. jene von denen es vermutet wird. Solche Software kann daher Gegenstand von Patches durch die Manjaro Entwickler sein, bevor sie in die Testing Repositories verschoben wird. Allerdings findet man hier auch die aktuellste Software. Die Nutzung der Unstable Repositories kann Ihr System nachhaltig zerstören!


  • Testing repositories: Hier befinden sich die gepatchten Softwarepakete aus den Unstable Repositories, sowie andere neue Software, die als hinlänglich stabil gilt. Diese Software ist Gegenstand weiterer Überprüfungen von Entwicklern und Testern nach potenziellen Fehlern und/oder Stabilitätsproblemen, bevor sie in die Stable Repositories verschoben wird und dort den Standardusern zugänglich ist.


  • Stable repositories: Dies sind die Standard Repositories, die von Manjaro genutzt werden um Updates und Downloads für normale Nutzer bereitzustellen.


Die Konsequenz dieses Nutzungsmodells ist, dass Manjaros Standard-Stable Repositories etwas später als die von Arch Linux aktualisiert werden, aufgrund des Testens. Es ist jedoch möglich die Stable Repositories komplett zu umgehen und stattdessen direkten Zugang auf die Testing Repositories zu aktivieren.


Zugriff auf die Testing Repositories aktivieren

Wechsel des Repository (vorübergehend)

Mit dem Befehl pacman-mirrors kann man das Repository auf einfache Weise wechseln. Öffnen Sie ein Terminal und führen Sie folgenden Befehl aus:

sudo pacman-mirrors -g -b testing

Mit -b ändern Sie das aktuelle Repository, in diesem Fall zu Testing. Das -g ist notwendig um die Mirrorliste neu zu erstellen, es baut die Pacman Mirrorliste wieder auf und sortiert die erreichbaren Server nach ihrer Zugriffszeit.

Jetzt können Sie Ihr System mit den Testing Repositories synchronisieren und aktualisieren. Geben Sie dazu folgenden Befehl in Ihrem Terminal ein:

sudo pacman -Syyu


Alternative: Ändern des Repository (dauerhaft)

Zuerst öffnen Sie Ihr Terminal und bearbeiten die Pacman Mirrors Konfigurationsdatei. Dazu führen Sie folgenden Befehl in Ihrem Terminal aus:

sudo [Texteditor] /etc/pacman-mirrors.conf


Möchten Sie die Datei im Terminal bearbeiten nutzen Sie hierfür am besten nano ( Manjaros terminalbasierter Standardtexteditor ):

sudo nano /etc/pacman-mirrors.conf


Oder vielleicht finden Sie es einfacher die Datei mit dem, ebenfalls bereits standardmäßig installiertem, Texteditor gedit zu bearbeiten. Dies öffnet die Datei in einem eigenem Fenster, was lesen und bearbeiten vereinfacht. Folgendes Kommando müssen Sie dazu in Ihrem Terminal ausführen:

gksudo gedit /etc/pacman-mirrors.conf

Alles was Sie jetzt noch tun müssen, ist den Wert für Ihren gewünschten Repositoryzweig einzutragen, wie im Beispiel unten gezeigt wird ( um es besser darzustellen in grüner Farbe ):

## Branch Pacman should use (stable, testing, unstable)
Branch=testing

Speichern Sie Ihre Änderungen und schließen Sie die Konfigurationsdatei:

  • nano: Mit STRG und 'O' speichern Sie, anschließend verlassen Sie nano mit STRG und 'X'.
  • gedit: Wählen Sie die Speichern Option und schließen Sie anschließend das Fenster.


Nach dem Ändern des Repositoryzweiges müssen Sie nun die Mirrorliste neu erstellen. Dies baut die Pacman Mirrorliste wieder auf und sortiert die erreichbaren Server nach ihrer Zugriffszeit. Führen Sie folgenden Befehl in Ihrem Terminal aus:

sudo pacman-mirrors -g

Wurde die Mirrorliste aktualisiert, ist es notwendig, dass Sie Ihr System mit den Testing Repositories synchronisieren und aktualisieren. Geben Sie dazu folgenden Befehl in Ihrem Terminal ein:

sudo pacman -Syyu


Nun haben Sie Zugang zu der aktuellsten "Bleeding Edge Software", ohne warten zu müssen, bis diese in die Stable Repositories verschoben wird.


Rückkehr zu den Stable Repositories

Wechsel des Repository (vorübergehend)

Sie können jederzeit wieder zu den Stable Repositories zurückwechseln. Dazu können Sie wieder den pacman-mirrors Befehl anwenden:

sudo pacman-mirrors -g -b stable

Jetzt muss Ihr System wieder synchronisiert und aktualisiert werden. Der Befehl pacman -Suu ist notwendig um die Pakete downzugraden, damit wird verhindert, dass es zu schwerwiegenden Konflikten kommt:

sudo pacman -Syy
sudo pacman -Suu


Alternative: Ändern des Repository (dauerhaft)

Um das Repository dauerhaft zu wechseln ist wieder die Bearbeitung der Pacman Mirrors Konfigurationsdatei notwendig. Um diese direkt im Terminal zu bearbeiten nutzt man wieder den Editor nano. Geben Sie folgenden Befehl in Ihr Terminal ein:

sudo nano /etc/pacman-mirrors.conf


Um für die Bearbeitung gedit zu nutzen ist folgender Befehl nötig:

gksudo gedit /etc/pacman-mirrors.conf


Wurde die Konfigurationsdatei geöffnet können Sie zu den Stable Repositories zurückwechseln, indem Sie den Eintrag wieder auf stable ändern. ( Um es besser darzustellen in grüner Farbe )

## Branch Pacman should use (stable, testing, unstable)
Branch=stable


Speichern Sie Ihre Änderungen und schließen Sie die Konfigurationsdatei:

  • nano: Mit STRG und 'O' speichern Sie, anschließend verlassen Sie nano mit STRG und 'X'.
  • gedit: Wählen Sie die Speichern Option und schließen Sie anschließend das Fenster.


Nach dem Ändern des Repositoryzweiges zurück zu Stable müssen Sie nun die Mirrorliste neu erstellen. Dies baut die Pacman Mirrorliste wieder auf und sortiert die erreichbaren Server nach ihrer Zugriffszeit. Führen Sie folgenden Befehl in Ihrem Terminal aus:

sudo pacman-mirrors -g

Abschließend müssen Sie Ihr System wieder mit den Stable Repositories synchronisieren und aktualisieren:


1. Synchronisation mit den Stable Repositories:

sudo pacman -Syy


2. Aktualisierung des gesamten Systems:

sudo pacman -Suu


Sie verwenden nun wieder die Stable Repositories.