SSH Umgebungsvariablen

Aus Bluelupo's Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um das SSH-Enviroment (Umgebungsvariablen) dauerhat abzuspeichern, um z.B. einen Reconnect zu einer bestehenden SSH-Agenten leichter zu bewerkstelligen sollte man beim Starten des ssh-agent die Ausgabe in eine Datei umleiten.

SSH Enviroment

Beispiel der Umgebungsvariablen

SSH_AUTH_SOCK=/tmp/ssh-wFcVC12759/agent.12759; export SSH_AUTH_SOCK;
SSH_AGENT_PID=12760; export SSH_AGENT_PID;
echo Agent pid 12760;

Enviroment abspeichern

$ ssh-gent -s > $HOME/.ssh/.ssh-env

Enviroment wieder einlesen

$ . $HOME/.ssh/.ssh-env

Fehlerbehebung

Auf einen laufenden ssh-agent kann sich nicht mehr verbunden werden. Eine Fehlermeldung wird angezeigt.

Could not open a connection to your authentication agent

Ebenso schlägt das Auflisten der geladenen SSH-Keys fehl auf der oben aufgelisteten Fehlermeldung. Wenn man das SSH-Enviroment neu einliest kan man sich wieder erfolgreich auf den laufenden aah-agent connecten.

$ eval `cat <datei_mit_ssh_umgebungsvariablen>`

Beispiel:

$ eval `cat .ssh-env`

Das ganze kann man auch automatisieren indem das Kommando eval `cat .ssh-env` in die .bashrc des jweiligen Users einträgt.