Chroot Umgebung einrichten

Aus Bluelupo's Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Wozu eine chroot Umgebung

Eine chroot-Umgebung einzurichten kann u.U. sehr nützlich sein, wenn man sein System testen, reparieren oder reparieren will. Eine chroot-Umgebung kann vom laufenden System oder von einem Livesystem gestartet werden.


Dateisysteme für die chroot Umgebung mounten

Zuerst das Wurzelverzeichnis der Chroot-Umgebung einhängen, z.B. ein installiertes System auf der Festplatte (Devicename sdaX im Beispiel an die eigenen Gegebenheiten anpassen).

# mount /dev/sdaX /mnt/siduction-chroot

Nun als root die Dateisysteme, die man zwingend benötigt für die Chroot-Umgebung, per mount-Befehl mit der Option --bind einhängen.

# mount --bind /proc /mnt/siduction-chroot/proc
# mount --bind /run /mnt/siduction-chroot/run
# mount --bind /sys /mnt/siduction-chroot/sys
# mount --bind /dev /mnt/siduction-chroot/dev
# mount --bind /dev/pts /mnt/siduction-chroot/dev/pts


Wechsel in das chroot System

Wechsel vom aktuellen System in die chroot-Umgebung mit nachfolgenden Kommando.

# chroot /mnt/siduction-chroot /bin/bash


Aktionen im chroot System durchführen

Jetzt können die gewünschten Aktionen in der chroot Umgebung getätigt werden. Das Verlassen der chroot Umgebung mit den Tasten STRG-C möglich.


Dateisysteme chroot Umgebung wieder aushängen

Die vorhin gemounteten Dateisysteme nun wieder aushängen.

# umount /proc /mnt/siduction-chroot/proc
# umount /run /mnt/siduction-chroot/run
# umount /sys /mnt/siduction-chroot/sys
# umount /dev /mnt/siduction-chroot/dev
# umount /dev/pts /mnt/siduction-chroot/dev/pts